Stuttgart (Galerie) - Kaufhof-Anbau an Eberhardstraße

  • Die Fotos zum Beitrag Stuttgart (Allgemeines)


    Frühere Ansicht von der Eberhardstraße aus, der Übergang überspannt die Steinstraße:



    Weitaus schlimmer die völlig heruntergekommene Rückseite zur Geißstraße hin, wo ja eines der schönsten Viertel der Innenstadt beginnt:



    Hier standen auch gern mal Müllcontainer oder wild abgelagter Abfall:



    Hier mit dem Café Weiss, dahinter dann der Platz mit dem Hans-im-Glück-Brunnen:



    Aufnahmen von gestern:


    Freier Blick auf die Geißstraße, der restliche Kaufhaus-Bunker und das superhäßliche Parkhaus bleiben aber:




    Und nochmals ein freier Blick in das Areal der früheren Altstadt-Sanierung (eigentlich eher ein Abriß mit Neubauten) von 1909:



    sou perfeito porque / igualzinho a você / eu não presto

  • Yeah, die gemusterte Fassadenbekleidung vom Kaufhof... wann war das hip? Späte 60er oder so, Op-Art-Zeit?

    Ich war mal innen im Benjamin-Franklin-Klinikum in Berlin, das hat auch solche Vorsetzsteinmuster (die haben bestimmt einen Namen, aber ich weiß nicht, welchen). Ich fands schrecklich, dieses Zeug, das den Blick nach draußen versperrt. Kaufhäuser waren allerdings lange Zeit so gebaut, daß sie nur Kunstlicht hatten und gar keine Fenster, insofern änderte das dann auch nichts...

  • Auf dem drittletzten Bild entsteht eine überraschend schöne Platzsituation mit der sichtbaren historischen Häuserzeile, die ja später wieder verdeckt sein wird. Das blaugrüne Haus ("Erstes Kulmbacher") ist mir z.B. früher nie aufgefallen.

  • Ja, das ist das Café Weiss, von dessem "Kultstatus" ich aber auch nur über die Zeitung erfahren habe. Das Gebäude macht einen eher heruntergekommenen Eindruck, das gehört wohl zu einem Kult dazu.

    sou perfeito porque / igualzinho a você / eu não presto

  • der restliche Kaufhaus-Bunker und das superhäßliche Parkhaus bleiben aber

    Ich könnte mir vorstellen, dass durch den Immobiliendruck das niedriggeschossige alte Parkhaus früher oder später fallen wird. Spätestens wenn Sanierungskosten anstehen. Dann gilt es aufmerksam zu sein, dass eine zum Hans-im-Glück-Viertel passende Neubebauung folgt. Ich denke aber, dass es in Stuttgart noch keinen Altstadt- oder Stadtbild-Verein gibt, er auf so etwas ein Auge haben kann.

  • Das Parkhaus habe ich schon seit mindestens 15 Jahren nicht mehr genutzt, es war damals schon in einem katastrophalen Zustand. Unerschrockene Besucher fanden damals aber eine kostenlos zugängliche Toilette vor, allerdings in grenzwertigem Zustand, ob es das heute noch gibt, weiß ich nicht.


    Das frühere Parkhaus direkt am Rathaus wurde aber abgerissen und das Areal neu bebaut, mehr würde wohl bei obigem Parkhaus auch nicht herauskommen:


    Neubau Areal Eichstraße

    sou perfeito porque / igualzinho a você / eu não presto

  • Hä, das Vier-Giebel-Projekt hätte ich jetzt in Ulm vermutet. Ist Stuttgart auch von solchen Häusern geprägt? Ich habe eine zerrupfte Vorstellung von Stuttgart, was den "Stadtstil" angeht, bei Ulm ist diese Vorstellung weit deutlicher.

  • Das Vier Giebel-Projekt hatte ich ja schon im zugehörigen Beitrag unter Allgemeines verlinkt, der Vorgängerbau hatte übrigens auch kein richtiges Flachdach, sondern drei angedeutete Giebel, leider auf meinem Foto nur von der Rückseite undeutlich erkennbar:


    IMG_0027_DxO.jpg


    Auf dieser Seite wird neben dem Abriß auch der vorherige Zustand gezeigt, inkl. Giebelansicht von vorn:


    Imago Images Horten Kaufhaus


    Schräg gegenüber befindet sich übrigens ein Neubau, bei dem immerhin die Fassade von 1876 erhalten werden mußte: klick

    sou perfeito porque / igualzinho a você / eu não presto

  • Um noch ein wenig abzuschweifen - die Eberhardstraße war ja auch der Standort des legendären "Kaufhaus Schocken" (so benannt nach dem Zwickauer Kaufhauskonzern, später arisiert), das 1960 abgerissen wurde: Hintergrundinfos in einer zeitgenössischen Ausgabe des Spiegel: klick


    Für Fotos siehe Bildindex, übrigens ein Bau von Erich Mendelsohn. Die charakteristische abgerundete Form nahm der Architekt bei anderen Bauten wieder auf, z. B. beim erhaltenen Kaufhaus Petersdorff (habe ich 2018 fotografiert):


    sou perfeito porque / igualzinho a você / eu não presto

  • Ja die Horten-Kacheln. Jetzt wo ich das große Bild vom Stuttgarter Kaufhof gesehen habe, dämmerte es mir. Sowas habe ich in Köln (vor etwa 50 Jahren) und in Spandau (vor wenigen Monaten) auch schon gesehen. In Freiburg gibt es das möglicherweise auch noch. Ist schon recht grenzwertig, vor allem an größeren Innenstadtplätzen mit vor 1918 bebauten Gebäuden.