Eisenach (Allgemeines)

  • Erfreuliches aus der Wartburgstadt: Das historische Gebäude am Frauenplan 31 wird derzeit von der Privateigentümerin saniert (kein Foto). Der Frauenplan gehörte zu den Altstadtgebieten Eisenachs, welche stark in Mitleidenschaft gezogen wurden.


    Zitat

    Ingrid Pfeiffer ist froh darüber, dass die historische Häuserzeile, die den südlichen Frauenplan begrenzt, erhalten bleibt. Der Förderkreis habe ein ähnliches „Häuschen“ in der Lutherstraße saniert. „Das macht viel Kopfzerbrechen, aber es ist ein altes Stück Eisenach“, so die Vereinsvorsitzende. Der Förderkreis hatte die Idee zu „Zentral-Genial“ und holte verschiedene Partner ins Boot, darunter die Wartburg-Sparkasse, die die Aufwandsentschädigungen für die Architekten bezahlt.


    Sanierung des Gebäudes am Frauenplan 31 in Eisenach beginnt

  • Das ist wirklich sehr schade. Hoffentlich kümmert sich der sehr engagierte Verein zur Erhaltung der Südstadt darum, dass die eventuelle Neubebauung zu zu störend wird. Nächste Woche mache ich nochmal Fotos, da wollte ich sowieso im Villenviertel für eine schon lange geplante Galerie fotografieren.

  • Ein paar aktuelle Fotos von dieser Woche, der Zustand der Gebäude hat sich in den letzten Jahren extrem verschlechtert. Vor zwei oder drei Jahren sahen zumindest von unten die Dächer einigermaßen intakt aus und die hölzernen Erker standen noch.


    Eisenach-Furstenhof-2.jpg


    Eisenach-Furstenhof-1.jpg


    Eisenach-Furstenhof-3.jpg


    Eisenach-Furstenhof-4.jpg


    Eisenach-Furstenhof-5.jpg


    Eisenach-Furstenhof-6.jpg



    Rechts das 1930 nach einem Brand wiederaufgebaute Ballsaalgebäude.


    Eisenach-Furstenhof-7.jpg



    Das ehemalige Kasino soll eventuell erhalten bleiben, im Ursprungszustand war das ein sensationeller Jugendstilbau.


    Eisenach-Furstenhof-8.jpg



    Eine der schönsten Lagen in Eisenach direkt am Kartausgarten mit Blick auf die Wartburg.


    Eisenach-Furstenhof-9.jpg


    Eisenach-Furstenhof-10.jpg



    Die Entwürfe zur Neubebauung sehen auf den ersten Blick sehr gut aus und kommen sogar einer teilweise Rekonstruktion nahe. Mal sehen was wirklich gebaut wird.


    Hier gibt es viele historische Aufnahmen: http://www.lars-gebauer.de/ea_fuerstenhof.html

  • Oh, die Neubebauungsentwürfe sind erstaunlich gut, das hätte ich nicht erwartet. Leider ohne die Jahrhundertwende-Schnörkeldetails, aber immerhin mit Erker und Türmchen und Walmdächern.

  • In der Katharinenstraße 90-98 in der Westvorstadt entstehen gerade einige Neubauten von den gleichen Architekten, die die Neubauten anstelle des Fürstenhofs planen. Dort stand bis vor zehn Jahren ein Plattenbau aus den 80ern.


    Eisenach-Neubaten-Katharinenstrase-1.jpg


    Eisenach-Neubaten-Katharinenstrase-2.jpg



    Barrierefreie Wohnungen entstehen in der Eisenacher Weststadt
    In der Katharinenstraße in der Eisenacher Weststadt war am Freitag Spatenstich für 38 barrierefreie Wohnungen zu sozial verträglichen Mietpreisen.
    www.thueringer-allgemeine.de


    In einem Mieterjounal der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft ab Seite 8 gibt es weitere Infos:

    Zitat

    An Stellen an denen man die altvertraute Stadt nicht erhalten kann, sollte man sie möglichst vertrauenswürdig reparieren. Wie modern Modernes aussehen soll, muss dabei von Fall zu Fall entschieden werden." so Wilhelm G. Wagner. Architekt Peter Sauerbier beschreibt die Gebäudearchitektur wie folgt: "Die Differenziertheit der Fassaden im Detail, ausgeführt mit hoher handwerklich-künstlerischer Meisterschaft, prägte die Baukultur bis in die Fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts [...] Die hier entstehenden Gebäude versuchen am Anfang des 20. Jahrhunderts wieder anzuknüpfen - zwar Neues zu schaffen, aber mit Bezug auf die örtlichen, von vielen Generationen entwickelten Bauthemen am alten, westlichen Eisenacher Stadtzugang.