Grafing bei München (Galerie)

  • Nachdem der Landkreis Ebersberg noch komplett in der Galerie fehlt und ich letzte Woche in Grafing durchgekommen bin, anbei ein paar Aufnahmen von Grafing bei München.

    1953 zur Stadt erhoben, zählt Grafing heute etwa 13000 Einwohner. Da es im Großraum München liegt und S-Bahnanschluss hat, nimmt die Einwohnerzahl stetig zu, wenn auch bei weitem nicht so deutlich wie in manch anderem Ort. 4km nördlich liegt die Kreisstadt Ebersberg. Grafing hat einen Bären im Wappen, Ebersberg einen Eber. München liegt etwa 33km westlich, Erding etwa 32 km nördlich, Wasserburg am Inn etwa 25 km östlich und Rosenheim etwa 28 km südöstlich.


    Das überschaubare Zentrum des Städtchens um den Marktplatz wurde in den letzten Jahrzehnten stark überformt. Die Aufnahmen stammen vom Herbst 2007 bzw. von letzter Woche.


  • Auf dem Marktplatz laufen die Straßen von München, Glonn, Rosenheim und Ebersberg/Wasserburg zusammen, entsprechend wird der Platz vom Straßenverkehr „heimgesucht“. In der Platzmitte ein Kriegerdenkmal samt Mariensäule.



    Die Nordseite des Marktplatzes mit dem platzbeherrschenden ehem. Gasthof Grandauer (Nr. 4, 4a), ein wenig an die ehem. Klostertaverne und heutige Rathaus im nahen Ebersberg erinnernd.





    das Haus rechts bildet mit ein paar weiteren eine Inselbebauung im Marktplatz (dort stand eventuell früher mal das Rathaus?), auf der Nordseite die Marktkirche zur heiligen Dreifaltigkeit



    kath. Dreifaltigkeitskirche



    östlicher Teil vom Marktplatz, der Untere Markt



  • Südseite vom Marktplatz, rechts das Gasthaus zum Heckerbräu (Nr. 26)




    nach W zu folgt südseitig auf den Nachfolger des Reiterbräus das Rathaus (Nr. 28)


    Reiterbräu und Rathaus anno 1902
    http://upload.wikimedia.org/wi…iterbraeu-und-Rathaus.png
    das Rathaus vor der Umgestaltung 1905, der Reiterbräu existiert nicht mehr



    Rathaus und ehem. Bruckenbäck von der Griesstraße aus, vorne der Urtelbach, welcher nach kurzer Zeit in die Attel mündet (diese wiederum in den Inn)



    nördlich das neuere Gebäude der Raiffeisen-Volksbank an zentraler Stelle (Marktplatz 1)


  • Westseite des Marktplatzes (Oberer Markt) mit den Nr. 1 und 2 (Wildbräu)



    der Wildbräu, ehem. Sitz der Hofmarksgesellschaft Eisendorf, davor auch schon Adelssitz, die heutige Erscheinung mit den 4 Ecktürmchen Mitte 18. Jh.




    neubarockes Nebengebäude vom Wildbräu



    Wildbräu rückseitig


    Marktplatz 3 mit zwei Bodenerkern, ehem. Cafe und Weinstube Maierbacher, mit dem Wappen-Bär vorm Wildbräu im Vordergrund




  • Am Urtelbach mit dem Käse Ober, ein Nebengebäude vom Wildbräu



    Inn und Salzach sind nicht weit, ähnlich schwungvolle Giebel gibt es in Burghausen oder Teising oder war´s Tüßling



    Griesstraße Richtung Aßling und Tuntenhausen, im weiteren Verlauf folgen Rosenheim bzw. Bad Aibling